1914 | Mitten in Europa | Das Rheinland und der erste Weltkrieg
Logo des LVR | Qualität für Menschen

Eurovision 1914 – Eine Zwischenbilanz

Internationale Tagung zum europäischen Erinnern mit Schülerkonvent


Eurovision 1914 – Eine Zwischenbilanz

Internationale Tagung zum europäischen Erinnern

mit Schülerkonvent

im LVR-Industriemuseum Oberhausen, 19.– 20.2.2015

Zum Ausklang des Verbundprojektes »1914-Mitten in Europa. Das Rheinland und der Erste Weltkrieg« laden der Landschaftsverband Rheinland (LVR), die Landeszentrale für politische Bildung NRW und das Institut »Moderne im Rheinland« an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zu einem Brückenschlag zwischen Wissenschaft und Unterricht ein.

Der Beginn des Ersten Weltkriegs und seine Auswirkungen auf Europa wurden international in Ausstellungen, Aktionstagen, Tagungen, Publikationen oder Filmen reflektiert. Hierzu bietet die Tagung eine rückblickende Übersicht, die das Verbundprojekt in einen europäischen Kontext stellt und zugleich Perspektiven für weitere Projekte erörtert.

Erinnert haben sich nicht zuletzt auch Schulklassen. In Verbindung mit einer kreativen Aneignung von Geschichte und Gegenwart in Schulprojekten steht die kritisch-analytische Sichtung des Gedenkjahres 2014 im Zentrum des Programms.

Schülerinnen und Schüler stellen gemeinsam mit den Lehrenden und Partnern Projekte sowie neue didaktische Ansätze zur Behandlung des Ersten Weltkriegs vor und fragen gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern verschiedener Fachrichtungen nach der Zukunftsfähigkeit dieser Initiativen.

Die Veranstaltung richtet sich an bildungspolitisch und historisch interessierte Experten und Laien, an Vermittler im Bereich von Schule, Erwachsenenbildung und Universität, an Studierende sowie Schüler und Schülerinnen.

Unterstützt wird die Veranstaltung von dem LVR-Zentrum für Medien und Bildung, dem Rheinischen Verein für Denkmalpflege und Landschaftsschutz e.V. und der NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege.

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos.


Ankündigungsflyer zum download (PDF, 243 KB)


Programm

1. TAG 19.2.2015

10.00 Uhr: Begrüßung

Milena Karabaic M.A., LVR-Dezernentin Kultur und Landschaftliche Kulturpflege

Prof. Dr. Jürgen Wilhelm, Vorsitzender der Landschaftsversammlung Rheinland

Bernd Neuendorf, Staatssekretär im Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen

Harry Kurt Voigtsberger, Präsident der NRW-Stiftung

10.30 Uhr: Zielperspektiven mit Statements der Veranstalter

+ Einstimmung und Programmvorschau

11.00 Uhr: „1914“ und die europäische Geschichtsschreibung

Prof. Dr. Gerd Krumeich (Deutschland)

Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld (Großbritannien)

Dr. hab. Nicolas Offenstadt (Frankreich)

Drs. Lita Wiggers (Niederlande)

Dr. Herbert Ruland (Belgien)

Moderation: Prof. Dr. Thomas Schleper

13.00 Uhr: Mittagessen

14.00 Uhr: Erinnerung an „1914“ als mediales Großereignis

Prof. Dr. Thomas Schleper (Ausstellung)

Prof. Dr. Christoph Cornelißen (Film)

Prof. Dr. Oliver Janz (Internet)

15.30 Uhr: Kaffeepause

16.00 Uhr: Fortsetzung

Erinnerung an „1914“ als mediales Großereignis

Dr. Helmut Rönz (Blog)

Julie Cazier und Dr. Alexander Hogh (Comic)

Vorträge + Diskussion

Moderation mit Intervention: Beate Schlanstein M.A.

17.00 Uhr: Ausstellungseröffnung „Haus der europäischen Erinnerung“ mit Milena Karabaic M.A. und Dr. Walter Hauser, Direktor des LVR-Industriemuseums

19.00 Uhr: Imbiss

20.00 Uhr: Offener Festvortrag von Prof. Dr. Gerhard Hirschfeld und Prof. Dr. Gerd Krumeich: Nicky - Willy, Juli 1914: Zwei Kaiser streiten über die Schuld am Weltkrieg

2. TAG 20.2.2015

10.00 Uhr: Herausforderungen für die Historische Bildung

Dr. Hans Wupper-Tewes

Jürgen Wiebicke und

Vertreter aus den Schulprojekten

Dr. Kerstin Schwedes

12.30 Uhr: Mittagessen

13.30 Uhr: Visionen und Virtualität

Dr. Stefanie van de Kerkhof (Wirtschaftsgeschichte)

Prof. Dr. Angela Schwarz (Computerspiele)

Prof. Dr. Bärbel Kuhn mit

Daniel Groth (Friedensutopien)

Prof. Dr. Gertrude Cepl-Kaufmann mit

Dr. Jasmin Grande (Orte der Utopie)

Moderation: Prof. Dr. Ove Sutter

15.30 Uhr: Kaffeepause

16.00 Uhr bis ca. 17.30 Uhr: Kreative Pause mit Ergänzung der Ausstellung „Haus der europäischen Erinnerung“

+ Schülerinterviews, danach Resümee und Verabschiedung


Programm zum download (PDF, 356 KB)


Anmeldung zum download (PDF, 298 KB)

Veranstaltungskalender

Information

Rückschau

Artikel, Berichte und Fotos

Schülerprojekte

Presseinformation

Ansprechpartner

Wiebke Siever M.A.

Telefon: (0228) 2070-239

E-Mail: wiebke.siever@lvr.de